Montag, 20. September 2021
Home > Aktuell > Klimaschutz und politische Regulierung verteuern die Lebensmittelproduktion

Klimaschutz und politische Regulierung verteuern die Lebensmittelproduktion

Meierei Barmstedt eG

Bedeutender noch als die Automobilindustrie ist die Lebensmittelwirtschaft in Deutschland. Rund 10% aller Beschäftigen arbeiten hier in über 660.000 Betrieben. Mit den steigenden Anforderungen hinsichtlich Klimaanpassung und Klimaschutz geraten die Branchenzweige der Lebensmittelwirtschaft unter besonderen Druck. Es ist nicht nur ein exportstarker Wirtschaftszweig, sondern auch für die Sicherung der Ernährung der Weltbevölkerung notwendiger Teil der Wirtschaft. Mit steigenden CO2-Preisen steigen dabei die Kosten der Lebensmittelproduktion. Vor allem Kleinbetriebe sind gefährdet, während die Branchenriesen viel mehr Innovationsspielraum mit hohen Kapitaleinsatz nutzen können.
In einen Beitrag in der Berlin-Mitte Zeitung wird auf die Besonderheiten der Lebensmittelwirtschaft eingegangen:

Klimaschutz setzt die Lebensmittelproduktion unter hohen Kostendruck