Dienstag, 27. September 2022
Home > Aktuell > Muskauer Park wird Großprojekt im UNESCO Welterbe mit einem Science Center

Muskauer Park wird Großprojekt im UNESCO Welterbe mit einem Science Center

Kavalierhaus Neubau Visualisierung

Der Plan ist ambitioniert: ein Science Center von rund 3.500 Quadratmeter Präsentationsfläche soll entstehen, in der Besucher und Besucherinnen die Einzigartigkeit der gesamten Lausitz-Region entdecken können.
Die Lage verbindet zwei UNESCO-Welterbestätten:

  • Der Muskauer Park liegt in der eiszeitlich geformten Landschaft, dem UNESCO Geopark Muskauer Faltenbogen. Der Geopark ist vom historischen Bergbau stark geprägt und entwickelte sich in der jüngsten Vergangenheit zu einer beeindruckenden und facettenreichen Landschaft.
  • Zentrum ist dabei das historische Kavalierhaus in der sächsischen UNESCO Weltkulturerbestätte Muskauer Park. Dieses wird zu einem innovativen Besucher- und Informationszentrum aus- und umgebaut.

Im Rahmen dieses entwicklungsbedingten Spannungsfeld wird das neue Museum die einzigartige Region Lausitz kulturell, landschaftlich und historisch beleuchten.

Das Kavalierhaus war ursprünglich ein Gartenhaus, es diente zu Pücklers Zeiten als Theater. Selbst Fürst Pückler trat manchmal in diesem Theater auf. Später wurde das Gebäude umgebaut und als Gästehaus genutzt. Zwischen 1950 und 2009 erfuhr es eine Nutzung als Moorbad.

Nun startet eine neue Ära. Geplant sind massive Flügelbauten und einen halboffenen Patio mit einem fließenden Übergang zum Außengelände des Hofes. Dadurch erfährt das historische Erbe eine angemessene Würdigung.

Die Planung und Umsetzung führen knoppekgrahl Architekten PartGmbHB (Berlin) sowie die Dresdener RBZ Generalplanungsgesellschaft mbH Architekten / Innenarchitekten BDA/BDIA, in enger Zusammenarbeit mit hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH (Berlin) durch. Der ausgewählte Architektenentwurf setzte sich in einem Wettbewerb mit 59 Einreichungen aus In- und Ausland als Sieger durch.

Kavalierhaus und Neubau Visualisierung gesamt
Kavalierhaus und Neubau Visualisierung gesamt – Foto: © knoppekgrahl Fotograf: knoppekgrahl

Cord Panning, Geschäftsführer der Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“, äußert sich zu dem Projekt:

„Das Kavalierhaus ist das größte Projekt, das wir in den vergangenen 30 Jahren anpacken, vom Umfang fast größer als der Wiederaufbau des Schlosses. Uns geht es – ganz verkürzt gesagt – darum, die Geschichte der Region zu spiegeln, von der Eiszeit vor 340.000 Jahren, als hier die glazialtektonischen Auffaltungen geschehen sind, die in weiterer Folge zur Industrialisierung geführt haben. Man kommt dadurch zur Braunkohle, zur Glasindustrie, zum Strukturwandel und über das Pariser Klimaabkommen auch in der Gegenwart an. Wir versuchen, nicht nur die 200 Jahre Muskauer Park hier im Kavalierhaus darzustellen, sondern wollen die Region integral präsentieren – aus der Vorvorvergangenheit bis zur Gegenwart und hier über den Tellerrand des Muskauer Neißetals hinauszuschauen auf die gesamte Region, die ihre Prägung durch diese eiszeitliche Formation erhalten hat.“

Das neue Besucherzentrum im Muskauer Park wird ein zentraler Ort für den Tourismus der Region werden. Es wird Aushängeschild für die vielfältigen Kultur- und Naturerbestätten der Lausitz sein. Besucher aus ganz Deutschland sind eingeladen, das Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft oder das UNESCO Biosphärenreservat Spreewald neu zu entdecken.


Weitere Informationen:

www.knoppekgrahl.de

www.oberlausitz.com

www.bautzen.de