Montag, 19. August 2019
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 05.02.2019

Polizeibericht vom 05.02.2019

Polizeibericht

05.02.2019 | Friedrichshain: Autofahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall heute früh in Friedrichshain. Bisherigen Ermittlungen zufolge fuhr der 29-jährige Seat-Fahrer in der Rotherstraße in Richtung Warschauer Platz. An der Einmündung Rotherstraße / Ehrenbergstraße kollidierte der Mann gegen 5 Uhr mit einem von rechts kommenden Mercedes-Fahrer im Alter von 34 Jahren. Während der 34-Jährige leichte Verletzungen erlitt, musste der Seat-Fahrer schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Er muss derzeit auf einer Intensivstation behandelt werden. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 führt die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang.

05.02.2019 | Kreuzberg: Bauwagen brannte

In der vergangenen Nacht brannte ein Bauwagen in Kreuzberg. Gegen 3.30 Uhr alarmierten Anwohner die Feuerwehr zu einem brennenden Bauwagen in die Ratiborstraße. Der 44-jährige Besitzer erschien kurze Zeit später dort. Erste Ermittlungen ergaben, dass das Feuer, das von Rettungskräften gelöscht wurde, durch einen im Wagen befindlichen Ofen ausgebrochen sein könnte. Die Flammen zerstörten den Bauwagen komplett. Ein daneben stehender wurde ebenfalls beschädigt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes ermittelt nun zu einer fahrlässigen Brandstiftung.

04.02.2019 | Kreuzberg: Rettungskräfte angegriffen

In den gestrigen Nachmittagsstunden griffen ein Vater und sein Sohn Rettungskräfte in Kreuzberg an. Gegen 16 Uhr behandelten zwei Feuerwehrkräfte in einer Wohnung in der Reichenberger Straße den erkrankten Sohn des 44-Jährigen. Offensichtlich nicht mit den Behandlungsmethoden einverstanden, begann der Vater die Beamten zu bedrängen, zu beschimpfen und wurde zunehmend aggressiver. Als ein weiterer Sohn, 18 Jahre alt, hinzukam, eskalierte die Situation. Die Einsatzkräfte, die nunmehr auch von einem Notarzt unterstützt wurden, wehrten sich gegen die Schläge, brachen letztlich den Einsatz zunächst ab und retteten sich in ihr Fahrzeug. Alarmierte Polizeibeamte begleiteten die Rettungskräfte zurück in die Wohnung, so dass der Erkrankte erstversorgt und anschließend in eine Klinik gebracht werden konnte. Ein Feuerwehrbeamter erlitt leichte Verletzungen, die zunächst jedoch nicht medizinisch behandelt werden mussten. Gegen den 44-Jährigen und seinen 18-jährigen Sohn wurde ein Strafermittlungsverfahren wegen Tätlichen Angriffs eingeleitet.

03.02.2019 | Kreuzberg: Toter Säugling in einer Parkanlage gefunden

Spaziergänger fanden gestern Nacht in Kreuzberg einen toten Säugling. Gegen 23 Uhr fanden Spaziergänger in einem Gebüsch des Elise-Tilse-Parkes den Leichnam eines Säuglings. Da ein Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden konnte, übernahm eine Mordkommission die Ermittlungen. Eine Sofortobduktion des weiblichen Säuglings ergab keine Hinweise auf ein Tötungsdelikt. Die weiteren Ermittlungen führt das zuständige Kommissariat der Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5.

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.