Donnerstag, 28. Oktober 2021
Home > Aktuell > „ZDFzoom“ über den „Klima-Deal der EU“

„ZDFzoom“ über den „Klima-Deal der EU“

Stahlwerk Salzgitter - bald grüner Wasserstoff für alle Hochöfen?

Wenn die Erderwärmung weiter fortschreitet, müssen wir mit weiteren Wasserfluten, Waldbränden und Hitzewellen in Europa rechnen. Zu diesem Schluss kommt der Weltklimarat IPCC, wenn die Treibhausgase weiterhin so massiv in die Atmosphäre geschleudert werden.

Die Antwort der EU ist der „Green Deal“. Das Programm – ein Weg der EU die C02-Produktion drastisch zu senken und den Kontinent bis 2050 klimaneutral zu machen.

Besonders in Deutschland ist diese ein herausforderndes Ziel, da Deutschland zur Zeit größtes Industrieland und größter CO2-Verursacher der EU ist. Die Bundesregierung hat im Rahmen des „Green Deal“ beschlossen, die Treibhausgase bis zum Ende des Jahrzehnts um 65 Prozent zu senken, gemessen an den Werten von 1990.

In der neuen „ZDFzoom“-Sendung geht Kersten Schüßler den Fragen auf den Grund: Sind diese Ziele des „Green Deal“ realistisch? Und wie gut ist das Land auf ein klimaneutrales Leben vorbereitet? Der Filmemacher fragt Menschen aus Politik, Industrie und Wirtschaft, ob sich in ihren Branchen bald C02-neutral leben lässt und welche Probleme damit verbunden sind. Er sucht nach Antworten insbesondere in der Automobilbranche, die von Veränderungen besonders betroffen wäre.

Die Sendung wird am Mittwoch, den 25. August 2021, 22.55 Uhr im ZDF gezeigt, und steht danach auch in der ZDFmediathek zur Verfügung.

ZDFzoom ist eine Dokumentationsserie des ZDF, die sich mit den Missständen der Gesellschaft beschäftigt. Die Filme suchen nach den Verantwortlichen und nach konstruktiven Lösungen für die Probeme. Die Dokumentationen werden in zweiwöchigem Rhythmus ausgestrahlt und dauern jeweils eine halbe Stunde.
Einen Überblick über bisherige Sendungen finden Sie unter: www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom


Mittwoch, den 25. August 2021, 22.55 Uhr im ZDF
„Der Klima-Deal der EU – Alles heiße Luft?“
Film von Kersten Schüßler

Weitere Informationen:
zoom.zdf.de und www.zdf.de