Montag, 24. Februar 2020
Home > Bauen > Begegnungszone Bergmannstraße: Pilotprojekt und Dokumentation

Begegnungszone Bergmannstraße: Pilotprojekt und Dokumentation

Parklet in der Bergmannstraße

Das Projekt der Begegnungszone Bergmannstraße war im Jahr 2019 hoch umstritten. Das Ziel einer Zurückdrängung des Autos und die Verbesserung der Aufenthalts- und Lebensqualität wurde versucht, mit Parklets und optischen Gestaltungselementen in Gang zu setzen. Am Ende wurden Felsbrocken als provisorische Sperrelemente eingesetzt, eine rustikale Maßnahme, die viel in Bewegung gebracht hat.

Herausgekommen ist die wohl bisher umfassendste Bürgerbeteiligung im Berliner Straßenraum, die auch als Reallabor für geplante Veränderungen in Gang kam. Viele Themen wurden provoziert, angesprochen und diskutiert. Der Überblick drohte dabei verloren zu gehen, denn nur wenige aktive interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten alle Informationen und Treffen mitbekommen und wahrnehmen.

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin hat nun die wichtigsten Fragen und Antworten zur Begegnungszone Bergmannstraße in einer Übersicht zusammen gefasst:

Fragen und Antworten zur Begegnungszone Bergmannstraße.

Das Pilotprojekt wird auch auf der Internetseite der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz umfassend vorgestellt.

Zur Dokumentation werden hier zwei Videos verlinkt, die bisher nur etwa 333 Besucher bzw. 88 Besucher gesehen haben.

Diskussionspanel: Warum sollen die Parklets weg – Begegnungszone Bergmannstraße


Real Labor – Wie soll die Bergmannstraße in Zukunft aussehen? – Begegnungszone

Immerhin 142 Besucher haben das dritte Video gesehen, in dem die Parklets durch Felsbrocken ersetzt werden.

… zurück in die Steinzeit: Parklets weg – Parkplätze weg – Begegnungszone Bergmannstraße

Die Debatte um die Gestaltung der Bergmannstraße hat auch bundesweit Wirkung gezeigt. Designed in Mannheim, Made in Baden-Württemberg haben Wulf Kramer und Robin Lang die livable cities GbR gegründet, und vertreiben nun ihre www.citydecks.de.

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.
✖   (Hinweis schließen)