Montag, 10. Dezember 2018
Home > Bezirk > Jüdische Kulturwoche in Friedrichshain-Kreuzberg

Jüdische Kulturwoche in Friedrichshain-Kreuzberg

We keep coming back - Foto: © Jeremy Mimnaugh, Magda Rubenfeld Koralewska

Die Jüdischen Kulturtage finden in diesem Jahr zum 31. Mal in Berlin statt. Sie bieten viele Möglichkeiten, die reiche und vielseitige jüdische Kultur in der Metropole zu erleben. Das im Jahr 2016 ersonnene Motto der Veranstaltung, »Shalom Berlin«, bringt das Anliegen zum Ausdruck, ein Symbol des Friedens zu sein. Die Jüdischen Kulturtage sollen eine Brücke zum gegenseitigen Verständnis und zur gegenseitigen Achtung schaffen.

In diesem Jahr steht das Jubiläum der Staatsgründung Israels vor 70 Jahren im Mittelpunkt. Zahlreiche bekannte Künstler aus Israel wie Ester Rada, David Broza oder Avishai Cohen sich auf den Bühnen präsentieren. Aus Berlin sind Prominente wie Dagmar Manzel, Jochen Kowalski und Ilja Richter mit dabei.

Am Mittwoch, 7. November 2018 findet im English Theater Berlin ein Theaterstück im Rahmen der Jüdischen Kulturtage statt.
»We Keep Coming Back« ist eine vielschichtige und humorvolle Performance über die Nachkriegsgeneration. Erzählt wird die Geschichte von zwei Nachkommen von Holocaust-Überlebenden, die auf der Suche nach ihrer eigenen Identität sind. Die Vorstellung basiert teilweise auf der wahren Geschichte einer Mutter und ihrem Sohn, die eine Odyssee durch Polen unternommen hatten. Für die Performance konnten die echten Teilnehmer dieser Reise gewonnen werden.

Das Gesamt-Programm der Jüdischen Kulturtage Berlin ist im Internet zu finden: www.juedische-kulturtage.org


Mittwoch, 7. November, Freitag, 9. November, Samstag, 10. November 2018, 20 Uhr
We keep coming back

Tickets: 15 € / ermäßigt 9 € zzgl. Gebühren

English Theater Berlin | Fidicinstraße 40, 10965 Berlin-Kreuzberg | www.etberlin.de

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.