Mittwoch, 16. Oktober 2019
Home > Polizeiberichte > Polizeibericht vom 19.09.2019

Polizeibericht vom 19.09.2019

Polizeibericht

19.09.2019 | Kreuzberg: Haltezeichen der Polizei ignoriert – Betrunkener Raser verursacht Unfall

In der vergangenen Nacht verursachte ein betrunkener Pkw-Fahrer in Kreuzberg einen Verkehrsunfall, nachdem er Haltezeichen der Polizei ignorierte und versuchte mit hoher Geschwindigkeit zu entkommen. Als Polizeieinsatzkräfte den Pkw gegen 2.50 Uhr an der Skalitzer Straße Ecke Mariannenstraße einer Kontrolle unterziehen wollten, beschleunigte der 54-jährige Fahrer. Mit Blaulicht und Martinshorn verfolgten die Polizeikräfte den hochmotorisierten BMW in den angrenzenden Straßen. Nicht mal der Zusammenstoß mit einem geparkten Pkw, bei dem der Airbag im Fluchtfahrzeug auslöste, beendete die Weiterfahrt. Erst in der Waldemarstraße kam er schließlich zum Stehen. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 2,29 Promille beim Raser. Der BMW wurde sichergestellt und den Fahrer erwarten Verfahren, weil er betrunken gefahren, einen Unfall verursacht und geflüchtet war.

17.09.2019 | Kreuzberg: Flucht mit Kasse – Festnahme

Nach einem Lokaleinbruch in Kreuzberg nahmen Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 53 heute früh einen tatverdächtigen Mann fest. Gegen 5.30 Uhr hörte ein Anwohner in der Adalbertstraße das Klirren von Glas und sah wenig später, wie ein Mann mit einer Kasse auf den Armen durch eine beschädigte Eingangstür ein Restaurant verließ und Richtung U-Bahnhof Kottbusser Tor flüchtete. Die alarmierten Beamten nahmen den mutmaßlichen Einbrecher in der U-Bahn der Linie 1 am Bahnhof Möckernbrücke fest. Nach Aussagen von mitfahrenden Zeugen soll der 41-Jährige noch in der Bahn versucht haben, die Kassenlade mit einem Messer aufzubrechen. Der Festgenommene wurde dem Fachkommissariat der Direktion 5 übergeben. Die Ermittlungen zu dem Einbruchsdiebstahl dauern an.

16.09.2019 | Kreuzberg: Mann nach Fenstersturz verstorben

Tödliche Verletzungen erlitt ein Mann nach einem Sturz aus einem Fenster eines Wohnhauses in der vergangenen Nacht in Kreuzberg. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge stürzte der 30-Jährige gegen 1.50 Uhr aus dem Fenster einer im 2. Obergeschoss gelegenen Wohnung eines Mietshauses in der Ohlauer Straße. Mieter des Hauses gaben den Einsatzkräften später an, dass sie ein lautes Geräusch am Haus gehört hätten. Kurz darauf soll ein Unbekannter an mehreren Wohnungstüren geklingelt haben. Die Mieter des Hauses gaben weiterhin an, dass sie ein lautes Klirren einer Scheibe gehört hätten und anschließend den Mann auf dem Gehweg liegen sahen. Die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 5 führt derzeit die Ermittlungen zum genauen Ablauf des Sachverhalts und prüft, ob der 30-Jährige zuvor versucht hatte, in eine im 3. Obergeschoss gelegene Wohnung einzubrechen. Warum der Mann aus dem 2. Obergeschoss gestürzt ist, müssen die Ermittlerinnen und Ermittler der Kriminalpolizei nun klären.

16.09.2019 | Kreuzberg: Festnahme nach Einbruch

Ein mutmaßlicher Einbrecher ging Polizisten des Abschnitts 52 in der vergangenen Nacht in Kreuzberg ins Netz. Gegen 0.25 Uhr hörte ein Anwohner der Dieffenbachstraße ein Scheibenklirren und schaute nach draußen. Dort sah er einen Mann, der sich vor einem Bekleidungsgeschäft einen Stuhl zurecht rückte und durch ein Fenster ins Innere stieg. Der Zeuge alarmierte daraufhin die Polizei. Die Beamten trafen noch im Geschäft auf einen 43-jährigen Mann und nahmen ihn fest. Er wurde der Kriminalpolizei der Direktion 5 überstellt, welche die weiteren Ermittlungen übernommen hat.

Dieses Medium ist öffentlich! Inhalte werden im Internet wiederauffindbar archiviert. Cookies werden nur aus technischen Gründen verwendet, um Zugriffs-Statistiken zu messen und um Cloud-Dienste zugänglich zu machen. Mehr Informationen siehe Datenschutz- und ePrivacy-Hinweise.